Die Technorama findet seit 1979 in Ulm statt und wurde von Helmut Leicht gegründet. Der Ulmer Oldtimer- und Teilemarkt befand sich in der Donauhalle und zwei weiteren Hallen und hatte mit seinen 50 Ausstellern immerhin rund 3.000 Besucher. Die Hallen waren mit eigenem Fahrzeug- und Ersatzteilbestand und mit Hilfe des Historischen Löschzuges der Ulmer Feuerwehr gefüllt worden. Einige Aussteller der ersten Stunde zählen auch heute noch zu den Stammausstellern bzw. Besuchern. Die Technorama Ulm lockt seit vielen Jahren ein internationales Publikum aus ganz Europa in die Donaustadt und hat einen festen Platz im Terminkalender der Oldtimer-Enthusiasten.

 

In Kassel trafen sich 1985 zum ersten Mal die Oldtimerfreunde auf unserem Oldtimermarkt. Seit dieser Zeit hat sich die Technorama zu Hessens's größtem Oldtimer- und Teilemarkt entwickelt. Hochwertige Oldtimer-Modelle und Ersatzteile finden ebenso eine rege Nachfrage wie die Motorradraritäten in den Hallen der Motorradspezialisten.

 

1994 bis 2004 war die Technorama auch in Hannover. Im Jahre 2005 konnte die Technorama in Niedersachsen glücklicherweise auf das Flugplatzgelände in Hildesheim umziehen. Der direkte Kontakt zu den Fahrzeugen, Ersatzteilen und Oldtimerfreunde konnte auch hier gelebt werden. Hildesheim ist bekannt für die zahlreichen Teilnehmer am traditionellen Oldtimertreffen und den Oldtimervergleichsläufen mit den Benzingesprächen im Fahrerlager.

 

Das Spannende am Oldtimermarkt sind für Helmut Leicht noch heute die Überraschungen. Man findet meistens nicht, was man sucht, sondern man findet genau das, das man gar nicht gesucht hat. Augen auf und gewappnet sein für Überraschungen, Raritäten kann man immer entdecken. Das ist für ihn Oldtimerarchäologie.